Hydraulikpresse

3 Fragen, die Sie über Sequenzventile wissen sollten

Hydraulikpresse

Geschätzte Lesezeit: 10 Protokoll

Das Folgeventil verwendet den Druck des Ölkreislaufs, um die sequentielle Aktion des Ölzylinders oder des Ölmotors zu steuern, um die automatische Steuerung des Ölkreislaufsystems zu realisieren. Wenn der Druck des Einlassölkreislaufs den voreingestellten Druck des Folgeventils nicht erreicht, wird das Ventil geschlossen; Nach Erreichen des Drucks öffnet das Ventil und der Ölstrom gelangt in den Sekundärdruckölkreislauf, um die Komponenten der nächsten Stufe zu aktivieren. Durch Änderung des Steuermodus, Entlastungsmodus und des Anschlusses des sekundären Ölkreislaufs kann das Folgeventil auch als Staudruckventil, Entlastungsventil und Ausgleichsventil verwendet werden.

Frage 1: Auswahl des Folgeventils

1. Auswahl des Sequenzventiltyps

  • Sequenzventile können in interne Steuerungstypen unterteilt werden (auch als Direktsteuerung bekannt) Folgeventil) und externer Steuertyp (auch bekannt als hydraulisches Steuerfolgeventil oder Fernbedienung Folgeventil). Das interne Steuerfolgeventil kann den Druck des importierten Ölkreislaufs direkt verwenden, um das Schieberventil zu steuern. Das Folgeventil mit externer Steuerung (hydraulisch) muss durch den Öldruck des Steuerölkreislaufs (dh Druckfernsteuerung) gesteuert werden. Das Ventil ist geschlossen. Wenn der Sekundärdruckölkreislauf des Folgeventils vom externen Steuertyp zum Öltank zurückgeführt wird, bildet es ein Entlastungsventil.
  • Es gibt zwei Arten von Folgeventilen: direktwirkend und vorgesteuert. Ersteres wird für Niederdrucksysteme und letzteres für Mittelhochdrucksysteme verwendet.
  • Der Ölablassanschluss muss generell zum Öltank zurückführen. Wenn also der Sekundärdruckölkreislauf des Ventils an den Öltank angeschlossen ist, kann er intern entleert werden, andernfalls muss er extern entleert werden. Der Ablassanschluss sollte separat wieder mit dem Tank verbunden werden.
  • Die Wahl der Spule. Das Folgeventil ist ein Schaltelement. Das Ventil öffnet erst, wenn der Systemdruck den eingestellten Druck erreicht, daher ist die Leckage bei geschlossenem Ventil gering. Das Folgeventil der Tellerventilstruktur weist eine kleine Leckage auf; das folgeventil der schieberventilstruktur sollte eine gewisse abdeckung haben, um die leckage zu reduzieren.
Folgeventil

2. Einschränkungen bei der Anwendung von Folgeventilen

  • Wenn eine Einwegkomponente innerhalb des Folgeventils installiert ist, wird es als Einwegfolgeventil bezeichnet, das den Ölfluss in umgekehrter Richtung ungehindert durchlässt und nicht durch das Folgeventil eingeschränkt wird. Im Ölpfad, der umgekehrt werden muss, werden mehr Einweg-Zuschaltventile verwendet. . Zur Steuerung der sequentiellen Aktionen von Hydraulikzylindern oder Hydromotoren können Sequenzventile oder Einweg-Zuschaltventile verwendet werden, um die sequentiellen Aktionen von Hydraulikzylindern oder Hydromotoren zu steuern.
  • Als gewöhnliches Überströmventil verwendet, schließen Sie den Sekundärdruckölkreislauf des Direktsteuerfolgeventils wieder an den Öltank an, der zu einem gewöhnlichen Überströmventil mit Sicherheitsfunktion wird.
  • Wird zum automatischen Entladen der Hydraulikpumpe im Speichersystem verwendet.
  • Es dient dazu, ein Abrutschen von Ölzylinder und Arbeitsmechanismus durch sein Gewicht zu verhindern und dient als Ausgleichsventil.
  • Während des Folgebetriebs sollte der Einstelldruck des Folgeventils mindestens 0,5 MPa höher sein als der Arbeitsdruck des erstwirkenden Stellantriebs, um Fehlbedienungen durch Druckschwankungen zu vermeiden.
Folgeventil

Frage 2: Der Unterschied zwischen Folgeventil und Entlastungsventil

Das Folgeventil ist dem Überströmventil ähnlich. Damit die Aktuatoren die Folgeaktion genau realisieren, muss die Druckregelabweichung klein sein. Aus diesem Grund sollte die Steifigkeit der Druckregelfeder reduziert werden. Der Unterschied zum Überströmventil besteht darin, dass sein Widerstandsverlust durch das Ventil nahe Null ist.

1. Der Unterschied zwischen einem intern gesteuerten direkt wirkenden Folgeventil und einem direkt wirkenden Entlastungsventil

Das Funktionsprinzip des intern gesteuerten direkt wirkenden Zuschaltventils ähnelt dem des direkt wirkenden Überströmventils. Der Unterschied besteht im sekundären Ölkreislauf, dh das Auslassdrucköl ist nicht wieder mit dem Tank verbunden, daher muss der Leckölanschluss separat wieder mit dem Tank verbunden werden, um die Steifigkeit der Druckregelfeder zu reduzieren Steuerkolben. Der Ventilanschluss des internen Steuerfolgeventils ist immer geschlossen, bevor der Druck des Einlassölpfads den Einstelldruck des Ventils erreicht. Nachdem der eingestellte Druck erreicht ist, öffnet sich der Ventilanschluss, wodurch das Drucköl in den sekundären Ölpfad eintreten kann, um ein anderes Ausführungselement anzutreiben.

2. Der Unterschied zwischen dem Entlastungsventil und dem externen Steuerfolgeventil als Entlastungsventil

Folgeventil

The unloading relief valve is mainly used in hydraulic circuits equipped with accumulators. When the animal can press the knife and press the knife to the pressure of the heart, it automatically unloads the hydraulic pump. The unloading overflow valve is equipped with a one-way valve to prevent the pressure oil of the energy storage fan from sinking. At this time, the accumulator supplies oil to the system and maintains pressure. When the oil pressure in the accumulator drops to the full pressure of the unloading overflow valve, the unloading overflow valve is closed and the hydraulic pump resumes charging the accumulator. Section 5.10 hydraulic equipment accumulator speed increase circuit,

because in this circuit, the unloading overflow valve should be selected as the unloading valve, and the general external control sequence valve is selected as the unloading valve, which causes the hydraulic pump outlet pressure High and low, resulting in high circuit power consumption, high oil temperature, and the system cannot work normally.

Frage 3: Der Unterschied zwischen dem Funktionssymbol des Zuschaltventils und dem Überströmventil und dem Druckreduzierventil 

Im Folgenden wird der Unterschied zwischen dem Funktionssymbol des Zuschaltventils und dem Überströmventil und dem Druckreduzierventil dargestellt.

Der Unterschied zwischen dem Funktionssymboldiagramm des Zuschaltventils und dem Überströmventil und Druckreduzierventil

Der Unterschied zwischen dem Funktionssymboldiagramm des Zuschaltventils und dem Überströmventil und Druckreduzierventil

Druckschalter

The pressure relay is an electro-hydraulic control element that converts the oil pressure signal into an electric signal. When the oil pressure reaches the set pressure of the pressure relay, an electrical signal is sent out to control the action of electrical components such as electromagnets, electromagnetic clutches, relays, etc., so that the oil circuit is depressurized and reversed, and the actuator realizes sequential action or turns off the motor. , Make the system stop working, play a role of safety protection, and so on.

The pressure relay is composed of a pressure-displacement conversion component and a micro switch. According to the structure of the pressure-displacement conversion component, the pressure relay has plunger type, spring tube type, diaphragm type, and bellows type. According to the function of sending electrical signals, pressure relays have a single contact type, double contact type, and other types.

Auswahl Druckrelais

Typauswahl

Kolbendruckrelais werden am häufigsten verwendet; Federrohrdruckrelais haben einen großen Arbeitsdruck-Einstellbereich, eine kleine Ein-Aus-Druckdifferenz und eine hohe Wiederholgenauigkeit; Membrandruckrelais haben kleine Auslenkungen, daher schnelles Ansprechen und hohe Wiederholgenauigkeit, sind jedoch nicht für den Einsatz geeignet Es ist für Hochdrucksysteme geeignet und wird leicht von Druckschwankungen beeinflusst; Das Druckrelais vom Faltenbalgtyp hat eine Verschiebungsverstärkungswirkung auf den Hebel, und die Verschiebung des Kernstabs ist gering, so dass die Wiederholgenauigkeit hoch ist, aber der Faltenbalgtyp ist nicht für Hochdruckanwendungen geeignet.

Einschränkungen bei der Anwendung von Druckrelais

  • Es dient zur automatischen Druckentlastung oder Rückwärtsbewegung des Spulenkreises (gesteuert durch ein Magnetventil), wenn der Druck den eingestellten Wert erreicht.
  • Es wird verwendet, um die Hydraulikpumpe oder den Hydraulikmotor zu starten oder zu stoppen, wenn der Systemdruck größer als der eingestellte Druck ist.
  • Wird für die sequentielle Betätigung des Magnetventils unter einem bestimmten Druck verwendet.
  • Wird zum Stoppen von Maschinen, Sicherheitsvorrichtungen oder Druckalarmsignalen oder -signalen verwendet.
  • Wird verwendet, um die Druckerhöhungspumpe in einer hydraulischen Presse zu starten.
  • Wird verwendet, um das Zeitrelais zu starten.
  • Es wird verwendet, um seine Hilfsvorrichtung zu stoppen, wenn der Druck des Hauptölkreislaufs abfällt.
  • Das Druckrelais vom Typ PF kann für Differenzdruckkontrollgeräte zwischen zwei Hoch- und Niederdruck verwendet werden.

Reduzierte Empfindlichkeit

Optionales Bypass-Rückschlagventil
Optionales Bypass-Rückschlagventil
Die Empfindlichkeit des Druckrelais wird reduziert und die Ursache für die Beschädigung des Mikroschalters
  • Beim radialen Einspannen des Ventileinsatzes bzw. der Stößelstange erhöht sich die Reibungskraft. Dieser Widerstand ist der Bewegungsrichtung des Ventileinsatzes und der Stößelstange entgegengesetzt. Eine Richtung hilft dabei, die Federkraft einzustellen, um den Öldruck zu erhöhen, und die andere Richtung hilft dem Öldruck, die Federkraft zu überwinden, so dass der Öldruck reduziert und der Druck reduziert wird. Die Empfindlichkeit des Relais wird reduziert.
  • Während des Gebrauchs erhöht sich aufgrund der Verformung der Mikroschalterhalterung oder des Spiels des in der Nullstellung einstellbaren Teils der minimale Leerhub des Mikroschalters, der nach der Montage eingestellt oder garantiert wurde, und die Empfindlichkeit wird verringert.
  • Wenn der Ablasshohlraum des Druckrelais nicht direkt mit dem Kraftstofftank verbunden ist, wird die Empfindlichkeit aufgrund des übermäßigen Gegendrucks des Ablassanschlusses verringert.
  • Der Mikroschalterteil des Differenzdruckrelais und der Ablasshohlraum sind durch eine Gummimembran getrennt. Wenn also der Öleinlasshohlraum und der Gehirnhohlraum vertauscht werden, bricht das Drucköl durch die Gummimembran und dringt in den Mikroschalterteil ein, wodurch es beschädigt wird der Mikroschalter.

Lösung

Da die Druckregulierungsfederhöhle und die Gehirnhöhle verbunden sind, befindet sich an der Einstellschraube keine Dichtvorrichtung. Wenn der Ablassdruck zu hoch ist, tritt eine externe Leckage an der Einstellschraube auf, sodass die Ablasskammer direkt an die Einstellschraube angeschlossen werden muss Öltank.

Aufbau der Druckrelaisschaltung

  • Im Drosselklappen-Regelkreis mit Festanschlag-Eisenpositionierung sollte die Einbaulage des Druckrelais auf der Seite des Stromregelventils und in der Nähe des Hydraulikzylinders liegen.
  • Der Druck im Öleinlasshohlraum des Regelkreises für die Öleinlassdrosseldrehzahl ändert sich mit der Last. Wenn das Arbeitsteil auf den Endanschlag trifft und sich nicht mehr bewegt, steigt sein Druck auf den Einstelldruck des Überdruckventils an, und dieser Druck wird als Befehlssignal für die Steuersequenzaktion verwendet.
  • Im Regelkreis der Ölrücklaufdrosseldrehzahl ändert sich der Druck der Ölrücklaufkammer mit der Last. Nachdem die Arbeitsteile den Endanschlag erreicht haben, fällt der Druck auf Null ab, also nehmen Sie diesen Nulldruck, um ein Signal zu senden.

Im Folgenden wird die Positionierungsauslegung des Druckrelais im Drehzahlregelkreis dargestellt.

Das Positionierungsdesign des Druckrelais im Drehzahlregelkreis
Das Positionierungsdesign des Druckrelais im Drehzahlregelkreis

Ein Gedanke zu „3 Questions You Should Know About Sequence Valve

  1. Avatar von Arthur Arthur sagt:

    HI, können Sie mir Ihren Katalog schicken, danke?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.